Schlesierlied

Text von Johan­nes Rei­nelt (1858–1906)
Kom­po­niert von Paul Mitt­mann (1868–1920)

Kehr ich einst zur Hei­mat wie­der
Früh am Mor­gen, wenn die Sonn’ auf­geht
Schau ich dann ins Tal her­nie­der
Wo vor einer Tür ein Mäd­chen steht

Da seufzt sie still, ja still und flüs­tert leise
Mein Schle­si­er­land, mein Hei­mat­land
So von Natur, Natur in alter Weise
Wir sehn uns wie­der, mein Schle­si­er­land
Wir sehn uns wie­der am Oderstrand

In dem Schat­ten einer Eiche
Ja, da gab ich ihr den Abschieds­kuss
Schatz, ich kann nicht bei dir blei­ben
Weil, ja weil ich von dir schei­den muss

Da seufzt sie still, ja still und flüs­tert leise […]

Lie­bes Mäd­chen, lass das Wei­nen
Lie­bes Mäd­chen, lass das Wei­nen sein
Wenn die Rosen wie­der blü­hen
Ja dann kehr ich wie­der bei dir ein

Da seufzt sie still, ja still und flüs­tert leise […]