Arbeitsgemeinschaft Schlesischer Trachtengruppen in der Landsmannschaft Schlesien — Nieder- und Oberschlesien e.V.

Trachten- und Volkstanzgruppe Bielitz-Biala aus Braunschweig

Die Alt­bie­lit­zer Tracht, auch Bau­ern­tracht genannt, wur­de nur in Bie­litz (Ost­schle­si­en) und umge­ben­den Dör­fern getragen.

Die Frau­en­tracht besteht aus einem knö­chel­lan­gen schwar­zen Fal­ten­rock, der mit einem schlich­ten schwar­zen Samt­mie­der ver­bun­den ist. Der Rock­saum ist innen mit einem 15 cm brei­ten belie­big far­bi­gen Band ver­ziert. Unter dem Mie­der wird eine kurz­är­me­li­ge Blu­se bzw. Hemd getra­gen, über dem Mie­der ein in Fal­ten geleg­tes Brust­tuch, das mit einer Bro­sche zusam­men­ge­hal­ten wird. Dazu gehört eine Schür­ze in Rock­län­ge und dar­über ein sei­de­nes Tail­len­band das hin­ten zur Schlei­fe gebun­den wird. Schür­ze und Brust­tuch sol­len farb­lich har­mo­nie­ren. Die ver­hei­ra­te­te Frau trägt eine wei­ße Hau­be, „Drach“ genannt. Sie besteht aus einem qua­dra­ti­schen Tuch, das mit Spit­ze ein­ge­fasst ist und hin­ten kunst­voll in Fal­ten gebun­den wird. Frü­her gab es dafür extra Drachbinderinnen.

Die Alt­bie­lit­zer Män­ner­tracht besteht aus schwar­zer Hose, Wes­te und Jacke. Wes­te und Jacke wer­den mit sil­ber­far­bi­gen Kugel­knöp­fen geschlos­sen. Dazu gehört ein wei­ßes Hemd mit Steh­kra­gen. Um den Hals wird ein far­bi­ges Tuch ein­ge­bun­den, wel­ches Ves­per genannt wird. Als Kopf­be­de­ckung gehört dazu der schwar­ze Zucker­hut mit hoch­ge­zo­ge­nem Kopf­teil, brei­ter Krem­pe und hin­ten zwei hän­gen­den Wollquasten.

Die zwei­te Frau­en­tracht ist die Schle­si­sche Lan­des­tracht die­ser Gegend, (Schlon­sa­ki­sche Tracht) in Bie­litz „Schleschka“ genannt, die auch in wei­te­ren Tei­len Ost­schle­si­ens getra­gen wur­de und noch heu­te getra­gen wird. Sie besteht aus einem waden­lan­gen schwar­zen Fal­ten­rock, der mit einem bunt bestick­ten Samt­mie­der ver­bun­den ist. Der Rock­saum ist außen mit einem 15 cm brei­ten blau­en Band ver­ziert. Unter dem Mie­der wird eine kurz­är­me­li­ge, reich mit Spit­zen ver­zier­te, wei­ße  Blu­se getra­gen. Dazu gehört eine rock­lange Schür­ze und dar­über ein sei­de­nes Tail­len­band, das hier­bei jedoch vorn zur Schlei­fe gebun­den wird. Die ver­hei­ra­te­te Frau trägt eine Stirn­hau­be. Sie besteht aus einer hand­ge­ar­bei­te­ten wei­ßen Spit­zen­hau­be, die in die Stirn reicht. Dar­über wird ein far­bi­ges Kopf­tuch hin­ten zusam­men­ge­bun­den. Das Kopf­tuch soll farb­lich mit der Schür­ze harmonieren.

Unter bei­den Frau­en­trach­ten wird ein wei­ßer Unter­rock mit Voll­ants, sowie eine waden­lan­ge wei­ße Plu­der­ho­se getragen.

Auf dem Laufenden bleiben.

Hand aufs Herz – kennen Sie eine landsmannschaftliche Publikation, die sich nicht in privater Hand befindet, die aber so ausführlich über landsmannschaftliche Belange, darunter auch über die Veranstaltungen der landsmannschaftlichen Gruppen, berichtet wie die „Schlesischen Nachrichten“ ?

Die „Schlesischen Nachrichten“ abonnieren

Ihr Herz schlägt für Schlesien?

Jetzt Mitglied werden

- Anzei­ge -

Die Schlesischen Nachrichten jetzt auch als E-Paper lesen. (Bild anklicken)

- Anzeige -

www.orland.de

Heimatliches Schlesien

Heimatliches Schlesien
-------------------------------------------------------------------------------------