Neujahrsgedanken von Stephan Rauhut

Sehr geehr­te Damen und Her­ren, lie­be Leser!

Ein beson­de­res und zugleich ein schwie­ri­ges Jahr haben wir vor zwei Wochen ver­ab­schie­det. Ein Jahr, in dem nichts so war wie erwar­tet. Ein Jahr vie­ler Ent­beh­run­gen und Ein­schrän­kun­gen sowie einer ste­ti­gen Angst um die eige­ne Gesund­heit und die wirt­schaft­li­che Exis­tenz. Auch wenn wir alle nicht in die Glas­ku­gel schau­en kön­nen, bleibt zu hof­fen, dass es 2021 wie­der vor­an geht und vie­les bes­ser wird. Ste­phan Rau­hut setzt sich mit die­sem The­ma in sei­nem Neu­jahrs­gruß­wort aus­ein­an­der.

In den letz­ten Wochen hat sich auch vie­les Posi­ti­ves ereig­net, gewis­ser­ma­ßen aus der Coro­na-Situa­ti­on ent­stan­den. Eini­ge sol­che Pro­jek­te wol­len wir vor­stel­len: Weih­nachts­ge­schen­ke der Grup­pen Düs­sel­dorf und Vel­bert an ihre Mit­glie­der, ein „Glückauf!“-Gruß aus Schle­si­en ins Rhein­land oder auch ein Niko­laus-Besuch in Groß Maß­dorf. Lesen Sie mehr dar­über in der vor­lie­gen­den Aus­ga­be.

Win­ter in Schle­si­en: Ein Traum, eine Erin­ne­rung und eine Sehn­sucht. Auch die­sem The­ma wid­men wir uns in die­sen Schle­si­schen Nach­rich­ten, der Zeit­schrift für Schle­si­en!

Herz­li­che Win­ter­grü­ße aus Königs­win­ter
Ihr Dami­an Spiel­vo­gel

Bild auf der Titel­sei­te: Bres­lau: Die Dom­in­sel im Win­ter (Foto: Kava­len­ka­va­Volha/istockphoto)

» SCHLESISCHE NACHRICHTEN bestel­len   |   » Jetzt auch als e‑Paper lesen

In die­ser Aus­ga­be: Schle­si­en ver­bin­det – Aus­sich­ten auf die Zwan­zi­ger Jah­re. Von Ste­phan Rau­hut | „Wir sind zu Hau­se mit der schle­si­schen Kul­tur und Spra­che groß gewor­den.“ Inter­view mit Minis­ter­prä­si­dent Dr. Rei­ner Haseloff | Peter Bey­er MdB zum 50. Geburts­tag. Herz­li­cher Glück­wunsch nach Ratin­gen | Alles online, oder was? Kom­men­tar von Dami­an Spiel­vo­gel […] u.v.m