Schlesische Nachrichten Mai 2015

SN-Mai-2015Gemein­sam für Schle­sien! 65 Jah­re Lands­mann­schaft Schle­sien
Von Ste­phan Rau­hut
Am 26. März 1950 fand die kon­sti­tu­ie­rende Sit­zung unse­rer Lands­mann­schaft Schle­sien auf Bun­des­ebene im Bun­des­ver­trie­be­nen-Minis­te­ri­um in Bonn-Bad Godes­berg statt. Zuvor waren bereits eini­ge Lan­des­grup­pen ent­spre­chend der 1949 neu ent­stan­de­nen Bun­des­län­der gegrün­det wor­den: zum Bei­spiel in Bay­ern, wo sich bereits 1946 eine Ver­ei­ni­gung der Schle­sier grün­dete, der aller­dings von der Mili­tär­ver­wal­tung noch die Lizenz ver­wei­gert wur­de. Der ers­te Bun­des­vor­sit­zende Dr. Wal­ter Rin­ke schrieb: „Der Start­schuss für den orga­ni­sa­to­ri­schen Zusam­men­schluss der Schle­sier war die berühm­te Rede des dama­li­gen US-Außen­mi­nis­ters Byr­nes vom 6. Sep­tem­ber 1946, in der offi ziell und unmiss­ver­ständ­lich erklärt wur­de, dass die Rege­lung der deut­schen Ost­grenze, ent­spre­chend den Pots­da­mer Ver­ab­re­dun­gen, erst im Zuge eines Frie­dens­ver­tra­ges erfol­gen kön­ne; bis dahin gel­ten die Gren­zen von 1937. In die­sem Zusam­men­hang warn­te Byr­nes vor einer unge­rech­ten Grenz­zie­hung; denn – so erklär­te er – nur eine gerech­te Gren­ze sei auch eine dau­er­hafte Gren­ze. Ähn­li­che Gedan­ken­gänge wie Byr­nes ver­trat auch sein Nach­fol­ger, Außen­mi­nis­ter Mar­shall, auf der Mos­kauer und Lon­do­ner Kon­fe­renz 1947.“ […]

Eben­falls in die­ser Aus­ga­be:

Deuts­cland­tref­fen der Schle­sier | Kul­tur­preis Schle­sien | Aus der Arbeit – Für die Arbeit | Hei­mat Schle­sien | Wege zu Her­mann Stehr | Unbe­kann­tes Schle­sien | Bücher­ecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.